Rabatte bis zu 50% in meist gefragten Apotheken
Abonnieren Sie, um mehr zu erfahren
care
go back

Viagra, Cialis, Levitra-was passt besser?

By admin
Medically reviewed by Sanja Jelic, MD
added on April 4, 2020
sildenafil tadalafil vardenafil

Heute, 22 Jahre nach Eroberung der Welt, Viagra stellt eine der meist bekannten Weltmarken neben Coca-Cola und McDonald’s dar. Ungeachtet dessen, in den letzten Jahren der Umsatz von Viagra hat gesunken.

Erst vor kurzem, in 2017, Viagra umfasste 62 Prozenten von Markt der Potenzsteigerungsprodukte in den USA, wobei Cialis besetzte 26 %, und Levitra- 12 %. Seit jener Zeit der Marktzustand blieb unklar. Die Arzneimittel herstellende Unternehmen stellen widersprüchliche Anforderungen. Nichtdestotrotz, eines scheint sicher. Cialis überholt Viagra wesentlich- insbesondere außer den Vereinigten Staaten. Elli Lilly –Herstellerin von Cialis- behauptet, dass deren Mittel besetzt führende Stellungen in der ganzen Welt. Dabei Pfizer – der Produzent von Viagra- behauptet das Gegenteil. Viagra bleibt die Marktführerin in den USA, aber deren Markanteil sinkt ständig.

Warum? Cialis hat längere Wirkungsdauer. Der Mann nach Einnahme einer einzigen Tablette spurt deren Wirkung binnen 72 Stunden. Viagra und Levitra wirken circa 4 Stunden, obwohl manche behaupten, dass deren Einfluss dauert bis auf 10 Stunden. In Europa Cialis wird verkauft als die„Freier Tag-Tablette“. Nach einer Dose die Männer bekommen gesteigerte Potenz binnen 3 Tagen.

In acht veröffentlichen Untersuchungen die Autoren baten um Einnahme der Viagra und Cialis in selber Zeit. Die Teilnehmer nahmen jedes Arzneimittel binnen 2-6 Monaten ein. Beim Ende aller acht Versuche die Paaren hatten bevorzugt Cialis im Verhältnis von mehr als zwei zu eins. Der Hauptgrund- Cialis bietet mehr Freiheit von sexuellem Zeitdruck.

Aus chemischer Sicht diese drei Potenzsteigerungsmittel und deren Nebenwirkungen sind sehr ähnlich. Allerdings, bestimmte Menschen aufweisen verschiedene Reaktion darauf. Um das passende Mittel auszusuchen versuchen Sie lieber alle drei um festzustellen, welches zeigt mehr Effizienz mit wenigen Nebenwirkungen.

Diese Arzneimittel wirken bei etwa 70 Prozenten Männer, aber bleiben unwirksam bei bleibenden 30 Prozenten. Von daher aus lassen Sie sich nicht überraschen, wenn keine unmittelbare Heilwirkung auftritt.

Die meisten Pornoakteure sind jung und haben starke Erektion. Nach 45 Jahren Potenz wird schwacher und die Festigkeit des Penis sinkt mit dem Alter. Der Mann im Alter 50 nach Einnahme eines Erektionssteigerungsmittels kann vorweisen stärkere Erektion als das ohne Arzneimittel. Nichtsdestotrotz, der Penis wird kaum so hart sein als es in seinen Studentenjahre war.

Außerdem, die Erektionssteigerungsmittel sind keine Aphrodisiaken und können das Libido nicht verbessern. Sie erweitern einfach den Blutstrom zum Penis. Bei jungen Männern die Erektion und die Erregung sind meistens Synonyme. Aber nach Ablauf der Jahre das Konzept „Erektion“ entbindet sich von „Erregung“. Auch wenn die Arzneimittel steigern die Erektion natürlich oder chemisch –die meisten älteren Männer finden Schwierigkeiten bei der Erregung, weil die Drogen sind dabei unwirksam.

Für meisten Männer, doch nicht alle, die Erektionssteigerungsmittel sind gefahrlos. Die am häufigsten getroffene Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen (16 Prozenten der Patienten), Blutandränge (sowie bei der Menopause -10 Prozenten), Verdauungsstörung (7 Prozenten) und die Nasenverstopfung (4 Prozenten). Die eher selten getroffenen Nebenwirkungen sind Sehstörungen, Diabetes und chronische Augenkrankheiten.

Dabei einige Männer dürfen überhaupt keine Erektionssteigerungsmittel einsetzen. Es sind jene, die einnehmen Nitrat-Arzneimittel gegen die Herzkrankheiten, das Nitroglyzerin gegen Stenokardie und solche Präparaten wie Amylnitrat („Poppers“). Die Mischung von Viagra und Nitraten kann führen zu raschem Abfall des Blutdrucks und manchmal zum Tod. Bevor dieses Problem wurde entdeckt, die Kombination von Viagra und Nitrat-Mitteln hat getötet mehr als 500 Menschen. Wenn Sie sind angewiesen an bestimmte Nitrat-Arzneimittel, verzichten Sie auf Viagra, Levitra oder Cialis.

Es bedeutet gar nicht, dass Viagra oder Levitra sind von schlechter Qualität. Bei meisten Männern sie helfen sehr gut. Doch im Großen und Ganzen in der Welt die Paare und die Männer bevorzugen nämlich Cialis.